Anestis K., Agelos V., Marina K.

Interviews

Anestis K., Agelos V., Marina K.
Gesprächspartner: Sebastian 'Basti007' Grünwald
Sprache:
Vom: 14.08.2003
Conspiracies ist das erste Adventure Spiel eines kleinen, unabhängigen Studios in Griechenland names Anima Post Production Studio (siehe auch unser Test. Sebastian Grünwald sprach mit dem Chef, dem Hauptdarsteller sowie der Autorin des Spiels über dessen Entwicklung.



A.T.: Anestis, was ist Deine Aufgabe bei Anima PPD?

Anestis: Ich bin der Projekt- und Produktionsmanager und CEO der Anima PPD Interactive. Anima Post Production wurde von mir 1993 gegründet und ist in Drama in Griechenland stationiert. Seit 1993 stattet sich die Firma kontinuierlich immer mit den neuesten Equipments und Know-How aus und produziert damit TV und Radio Werbespots, Logos in 2- oder 3-D, sowohl klassische als auch moderne. 1995 begann Anima auch damit Webseiten und Multimedia Projekte sowie 3D Echtzeitgrafiken mit Hilfe von DirectX zu gestalten. 1998 begann die Firma ihr Know-How in den Bereichen Multimedia, Regie, Programmierung und Echtzeitgrafik in ein ehrgeiziges Langzeitprojekt zu stecken, welches unter dem Titel "Conspiracies" veröffentlicht wurde.

A.T.: Wieviele Leute arbeiten bei Anima PPD im Moment?

Für die 4 Jahre Entwicklungszeit an Conspiracies gab es einen Grundstock von folgenden Mitarbeitern: Protagonist und Puzzledesigner Agelos Vougas, Produktionsleiter und Regisseur Anestis Kokkinids, Story und Szenariegestalterin Marina Kokkinidou, leitender Softwareprogrammierer George Bonaros, Render-Grafikdesigner Dionysis Nicolaidis sowie Musiker (Original Score) George Koukiaris. Für das Make Up war Maria Vouga zuständig, für das Innendesign Ioanna Grigoriadou. Regieasisstenz war Maria Ouzounie. Und mehr als 30 Schauspieler.

Im Moment vermissen wir nur Dionysis Nicolaidis, der eine Arbeitsstelle in den USA angenommen hat.

A.T.: Wann kam zum ersten Mal die Idee für Conspiracies auf?

Da Anestis und Agelos seit Jahren Freunde und leidenschaftliche Adventurespieler sind (beginnend seit Larry I), wollten Sie schon immer mal ihr eigenes Spiel kreieren. Marina wollte schon immer Mystery-Geschichten schreiben und jeder von ihnen mochte Detektive und Science Fiction. Im Frühjar 1998, an einem sonnigen Tag in Drama, rief der von TV und Radiowerbung gelangweilte Anestis Agelos an und fragte ihn, ob er Interesse an der Entwicklung eines eigenen Computerspiels hätte. Danach baten sie Marina, eine fantastische Geschichte für Anima's erstes Spiel zu schreiben. Marina setzte sich gleich daran und lieferte die Story rund um einem Verlierer ab, der die Welt retten muss - und nannte ihn "Nick Delios". Der Rest ist Geschichte.

A.T.: Viele Leute glauben, dass Adventures dieser Art tot sind. Was brachte Euch dazu, ein derartiges Spiel trotzdem auf die Beine zu stellen?

Wir glauben, dass ein Detektiv Adventuregame mit einer guten Story, komplexen Charaktären und Strukturen immer schon ein Klassiker war, und auch immer noch ist. Nick Delios ist ein besonders ansprechender Charakter, dessen Videosequenzen (etwas, dass in dieser Zeit wegen extrem hoher Entwicklungskosten kaum noch gemacht wird), ihn für den Spieler zum Leben erweckt. Nick Delios ist von einer echten Person gespielt und kein einfaches Grafikdesign. Deshalb kann sich der Spieler mit ihm viel leichter identifizieren. Das ist der Grund, weshalb Conspiracies so ein ansprechendes Spiel ist. In dem Moment, wo man Nick Delios wird, will man mehr.

A.T.: Was war der schwierigste Prozess während der Entwicklung von Conspiracies?

Der schwierigste Teil hatte mit der Anstrengung zu tun, die man gegenüber Leuten im Team aufbringen muss, die nicht genug Glauben in uns und deren Fähigkeiten hatten und uns verließen. Letztlich war das für uns ein Vorteil, weil wir dadurch neue Partner fanden, die ähnliche Visionen wie wir hatten und an sich und das Projekt glaubten. Glücklicherweise ging letztendlich alles gut.

Ein weiteres Problem war das Geld. "Conspiracies" wurde von uns selbst finanziert. Aber dieses Problem haben wohl alle.

A.T.: Wie ging das Casting der Schauspieler vor sich? Wie habt ihr die verschiedenen Akteuere gefunden?

Sie zu finden war nicht sehr schwer. Viele Leute mochten die Idee und die Story und wollten daran teilnehmen. Und das taten sie auch. Es ist wirklich lustig, wenn man sich an diesen ganzen Castingprozess zurückerinnert. Wir waren fast wie "Star Search" - konnten also frei wählen und die Akteure auf ihre Fähigkeiten hin prüfen. Stellt Euch nur mal vor, wie 40 Leute in einen großen blauen Raum stehen, wie sie versuchen, Textzeilen zu lernen und zu schauspielern, als wären sie in einem wirklichen Büro, einem Casino oder einen Weltraumstation - wobei doch alles was sie sehen konnten nur Kameras, Beleuchtung und viele blaue Wände waren.





Agelos Vougas, Marina Kokkinidou und Anestis Kokkinidis beim Beantworten der Fragen eines aufdringlichen A.T.-Redakteurs. ;)


A.T.: Agelos, was dachtest Du, als Anima PPD an dich zum ersten Mal mit der Idee herantrat, Nick in dem Adventure zu spielen? Was dachtest Du über die Story?

Agelos: Zum ersten Teil der Frage, hatte Anestis oben schon alles Notwendige erwähnt. Was das Darstellen des Charakters Nick betrifft, akzeptierte ich das ganze sofort nachdem ich das Szenario überflogen hatte. Ich denke, Conspiracies ist eine großartige Geschichte, welche bald ein Klassiker sein wird und Nick ist ein leutseeliger Kerl mit einigen wirklich herausragenden Momenten. In den Situationen, wo er alles verliert kann er gleichzeitig mit seinen Fähigkeiten, etwas aus Nichts zu erreichen, einfach jeden überraschen (eine Eigenschaft, die wohl jeder gerne hätte).

A.T.: Anestis, neben vielen technischen Sachen (wie das 3D Rendering, Regie und Gamedesign) spieltest du auch den Charakter Arigiriou. Was denkst Du über diesen Charakter? Was hat dich inspiriert, gerade diesen zu spielen?

Anestis: Da ich ja nun mal der "big boss" bei Anima bin und auch der "bad guy", der immer nur rumbrüllt (ihr wisst schon, Liefertermine, Produktionskosten usw.) dachte ich, es sei wohl angebracht, den "big bad boss" von Detronics zu mimen (Marina war der gleichen Meinung). Ich hab das wirklich genossen, lediglich die Zigarre war ein Problem. Ich bin kein Raucher und nachdem ich 5 Zigarren für den Dreh geraucht habe, war mir ganz schön übel.

A.T.: Habt ihr die englische Übersetzung des Produkts selbst vorgenommen? Wo habt ihr die englischen Sprecher gefunden?

Ja, wir haben das selbst gemacht (zumindest in der Hinsicht, dass wir die Aufgabe nicht einem ausländischen Distributor haben erledigen lassen). Nachdem es für uns leider unmöglich war, die Synchronisation selbst vorzunehmen, haben wir die Lokalisation den Profis überlassen. Wir denken dass die Firma Sierra Post in Athen mit ihrem großartigen Team von englischen und amerikanischen Sprechern einen herausragenden Job geleistet hat.

A.T.: Conspiracies erinnert ein bischen an die Tex Murphy Spiele, die finanziell nicht so erfolgreich waren. Wieviel -in etwa- kostete Conspiracies? Wie macht sich das Spiel derzeit bezahlt?

Wir haben keine Ahnung, in wie weit Tex Murphy finanziell erfolgreich war oder nicht. Die Wahrheit ist, wir liebten die Trilogie (Under a Killing Moon, Pandora Akte und Overseer). Aber wir wollten schon was eigenes machen.

Agelos: Was Projektkosten von Conspiracies angeht, kann ich nur sagen es war ... verdammt viel! Hahaha.

Ich weiß echt nicht, wie hoch die Gesamtkosten waren. Gerne teile ich Euch mit, wie sich das Spiel verkauft, sobald das Spiel in den USA und Australien erschienen ist.

Anestis: Es war viel zu teuer!! Bitte, bitte - kauft das Spiel...

A.T.: Irgendwelche lustigen Anekdoten aus dem Entwicklungsprozess von Conspiracies während den Dreharbeiten oder ähnliches?

Agelos: Wie ihr vielleicht im Abspann des Spiels gesehen habt, gab es viele wirklich lustige Momenten während des Drehs - und wir zeigen davon wohl nur 1%.

Man denke mal an Schauspieler in falscher Kleidung, kleine Geräusche die komplette, perfekte Szenen ruinierten, Batterien, die mitten während eines Drehs den Geist aufgaben, üble Kerle, die nicht mal Tony richtig anbrüllen konnten (zum Beispiel), wie wir tausende von Telefonanrufen machten um einen Handschuh oder etwas, dass wie ein Hologrammgerät aussieht, zu finden usw...

Anestis: Nun, ich kann mich an die Aussenszene in Ydrama erinnern, wo Pekas auf Nick trifft. Wir mussten verdammt früh aufstehen, weil es ein viel besuchter Platz ist und wir wollten niemanden anderen im Hintergrund haben. Also standen wir um 6:30 Uhr auf. Und als wir mit dem Dreh vor Ort begannen, passierten lauter merkwürdige Dinge. Vier Hunde kamen zu uns und spielten und bellten in einer Tour. Nachdem wir die Hunde verscheucht hatten, kam ein schwenkender Handwerker hinter uns hervor, mit einem Eimer auf seiner Schulter, schaute und winkte in die Kamera! Wir begannen alle zu lachen. Danach begann die Glocke der nahe gelegenen Kirche zu leuten und mit unseren Mikrophonen hatten wir ziemlich Probleme, durch die Bäuem zu kommen. Trotz dieser Strapazen haben wir es gerade noch Mal rechtzeitig geschafft.

A.T.: Habt ihr Euch schon nach einem deutschen Publisher umgesehen?

Wir suchen nach Distributoren in ganz Europa. Seitdem wir schon einen in Nordamerika und noch einen für Australien haben, würden wir wirklich noch gerne einen für Europa finden. Aber wir sind für alle Angebote offen, selbst wenn es nur für ein einziges Land ist.

A.T.: Die Band Blues Wire hat in eurem Spiel einen Auftritt. Wie kam das zustande?

Wir mögen die Kerle und ihre Musik sehr. Eines Nachts haben wir sie live in einer Strandkneipe ausserhalb von Kavala gehört und dachten uns, es wäre großartig, die auch in unserem Spiel zu haben. Ihnen gefiel die Idee, an einem einzigartigen Video-Adventure wie Conspiracies mitzuwirken sehr und akzeptierten neben der Aufgabe, Musik zu spielen auch noch das Spielen einer kleinen Szene. Sie sind wirklich sehr populär in Griechenland und wir waren ziemlich aufgeregt, sie mit an Bord zu haben.

A.T.: Gibt es irgendwelche Pläne über ein Sequel oder ein Prequel für das Spiel?

Marina: Ja, Nick Delios ist weiterhin ziemlich lebendig in meinem Kopf (und ich glaube, in Eurem jetzt auch...), und ich habe schon angefangen zu schreiben, was als nächstes passiert. Aber ich kann mir auch ein Buch über Nicks Geschichte vor "Conspiracies" vorstellen. Wir werden sehen, wie die Sache weitergeht. Ich hoffe natürlich, dass ich weiterhin Adventures für Nick kreieren kann.



Marina, Anestis, Agelos - vielen Dank für Eure Zeit und viel Erfolg!