Dave Gilbert

Interviews

Dave Gilbert
Gesprächspartner: Michael Stein
Sprache:
Vom: 26.08.2011
Adventure-Treff.de: „Hallo Dave. Danke, dass du uns ein weiteres Interview gibst. Seit wir das letzte Mal im Jahr 2009 gesprochen haben, haben sich einige Dinge bei Wadjet Eye Games getan. Du hast nicht nur Blackwell Convergence veröffentlicht, sondern auch damit begonnen für andere Entwickler als Publisher zu arbeiten. Wenn du einen Blick zurück wirfst, würdest du sagen, du hast deine gesteckten Ziele erreicht?“



Dave Gilbert: „Wenn ich irgendwelche Ziele habe, dann weiterhin das zu tun, was ich derzeit tue. Die Zeiten sind momentan für uns alle hart und der Umstand, dass ich überhaupt noch im Geschäft bin, ist schon eine Leistung für sich. Aber im Ernst: Ich kann schon sagen, dass ich stolz auf die Dinge bin, die sich seit dem letzten Interview getan haben. Sowohl von Blackwell Convergence als auch von Puzzle Bots habe ich unglaublich viel gelernt. Konkret, wo meine Stärken und meine Schwächen liegen und auf was für eine Art Spiel sich Wadjet Eye konzentrieren sollte. Habe ich also alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe? Es ist schwierig zu sagen. Aber in jedem Fall habe ich mittlerweile viel mehr Selbstvertrauen in Bezug auf das, was ich mache und die Richtung, in die ich unsere Spiele manövrieren möchte.“



Adventure-Treff.de: „Ein weiterer Schritt für Wadjet Eye war die Veröffentlichung von Gemini Rue vor einer Weile: das zweite Spiel, das du nach Erin Robinson’s Puzzle Bots für einen anderen Entwickler gepublisht hast. Bitte erzähle uns aus deiner Sicht etwas zu Gemini Rue.“



Dave Gilbert: „Ich bin natürlich extrem voreingenommen, aber ich denke wirklich, das Spiel ist großartig. Es hat, was ich liebe: eine düstere Noir-Story, eine Sci-Fi-Geschichte mit Tiefe und einige großartige Charaktere. Aber am wichtigsten: es hat ein Element zu bieten, das sehr vielen Adventures fehlt – jede Menge Spannung! Als meine Frau und ich Gemini Rue das erste Mal gespielt haben, waren wir wirklich völlig außer uns und wir mussten einfach unbedingt wissen, wie es weitergeht. In vielen anderen Adventures klickst du dich einfach durch die Handlung und die Rätsel, ohne dass du wirklich ins Spiel hineingezogen wirst, aber hier hatten wir es mit einem ganz anderen Fall zu tun. Ehrlich, es ist wirklich aufregend, bei so einem Spiel Publisher zu sein.“



Adventure-Treff.de: „Das Spiel befand sich eine ganz Weile in Entwicklung und während des Indie Games Festivals 2010 ausgezeichnet. Wie kam es überhaupt zu der Kooperation mit Joshua? Hat er dich mit der Bitte konfrontiert, das Spiel herauszubringen oder lief es anders herum?“



Dave Gilbert: „Genau genommen hat mich Joshua zweimal kontaktiert. Das erste Mal Ende 2009, aber zu der Zeit war ich so beschäftigt mit Puzzle Bots und einem mittlerweile gecancelten Spiel für Playfirst, dass ich mich nicht auch noch Gemini Rue annehmen konnte. Als er sich dann kurz vor der Veröffentlichung von Puzzle Bots ein weiteres Mal an mich gewendet hatte, sah die Situation anders aus, da ich mich nicht mehr um so viel zu kümmern hatte. Also haben wir uns das Spiel angesehen und haben uns auf Anhieb in es verliebt.“



Adventure-Treff.de: „Wie kam es dazu, dass Boryokudan Rue in Gemini Rue umbenannt wurde? Lag es einfach daran, dass die Leute Probleme hatten sich den Titel zu merken (so, wie es mir zum Beispiel auch ging)?“



Dave Gilbert: „Genauso ist es. Als meine Frau und ich das Spiel durch hatten, konnten wir nicht aufhören, darüber zu reden, aber keiner von uns konnte sich daran erinnern, wie der Name des Spiels geschrieben oder ausgesprochen wird. An und für sich wollte ich nicht der Typ von Publisher sein, der sich in die Arbeit einer anderen Person einmischt und Änderungen erzwingt, aber es war nicht zu leugnen, dass der komplizierte Titel ein Problem war. Glücklicherweise fand Joshua die Idee gut. Da das Spiel in der Gemini-Galaxie spielt und es sich mit den Themen Dualität und Identität beschäftigt, schien es nahe liegend, das Spiel „Gemini irgendwas“ zu nennen. Und da das Rue der Teil des ursprünglichen Titels war, an den sich die Leute erinnern konnten, sind wir am Ende bei Gemini Rue angelangt.“



Adventure-Treff.de: „In Bezug auf Wadjet Eye weiterhin interessant ist die anstehende Veröffentlichung von Deception, dem vierten Blackwell-Teil. Kannst du uns hierzu eine Übersicht verschaffen? Gibt es beispielsweise irgendwelche interessanten Details über Rosa oder Joey zu entdecken, die die Spieler noch nicht kannten?“



Dave Gilbert: „Klar! Wenn ich irgendwas über Deception sagen kann, dann, dass es die Art von Blackwell-Spiel ist, auf die jeder gewartet hat. Es ist bislang der längste Teil der Reihe – problemlos doppelt so lang wie Convergence mit fünf verschiedenen aber gleichzeitig miteinander verbundenen Fällen, die es aufzuklären gilt und natürlich dem umfangreichen Finale. Deception ist im Vergleich zu den Vorgängern eher ein Stand-Alone-Titel, sodass das Ende sehr viel befriedigender ausfallen wird. Und ja, wir werden definitiv neue Details über Rosa und Joey herausfinden. Eine der ersten Figuren, auf die man im Spiel trifft, ist jemand den Rosa kannte, bevor Joey in ihr Leben trat und außerdem wird es endlich einige interessante Enthüllungen über das Leben von Joey geben. Weiterhin wird es für einen der beiden auch eine romantische Note geben.“



Adventure-Treff.de: „2009 hast du für Playfirst Emerald City Confidential gemacht. Wenn man sich die Webseite des australischen Entwicklers Brawsome Games ansieht, gibt es dort einen Eintrag, der besagt, dass sie zusammen mit Wadjet Eye an einem weiteren Playfirst-Spiel arbeiten? Was kannst du uns zu diesem Thema sagen?“



Dave Gilbert: „Wir haben tatsächlich an einem neuen Spiel für Playfirst gearbeitet, aber es wurde im April 2010 eingestellt.“



Adventure-Treff.de: „Denkst du es kann sein, dass du in der Zukunft irgendwann ein weiteres Spiel für Playfirst machst? Oder vielleicht auch für eine andere Firma?“



Dave Gilbert: „Im Moment sehe ich das nicht passieren. Playfirst scheint sich von traditionellen Download-Titeln wegzubewegen und vermehrt auf Spiele für Facebook und Handys setzen zu wollen, was nicht dem entspricht, was mir vorschwebt (zumindest nicht im Moment). Davon abgesehen habe ich entschieden, dass Casual Games einfach nicht das sind, was ich gerne machen möchte. Generell würde ich schon gerne wieder für einen anderen Publisher arbeiten, aber nur dann, wenn ihre Ziele und Design-Philosophie sich mehr mit meiner eigenen decken.“



Adventure-Treff.de: „Vor kurzem hat AGD Interactive bekannt gegeben, dass das King’s-Quest3-Remake ihr letztes nicht kommerzielles Spiel sein wird und sie sich in Zukunft auf kommerzielle Projekte konzentrieren wollen. Da du bereits ihr erstes kommerzielles Spiel Al Emmo and the Lost Dutchman’s Mine anbietest, habe ich Gerüchte gehört, dass du villeicht auch zukünftige Projekte publisht. Wie sieht es mit diesem Thema aus?“



Dave Gilbert: „Wenn ich irgendwelche ihrer Spiele publishe, dann höre ich gerade das erste Mal davon. Al Emmo ist auf meiner Seite als Teil meines Partnerprogramms, was bedeutet, man kann es auch über meine Seite kaufen und ich bekomme dann einen Anteil der Einnahmen. Das ist dann aber auch schon alles.“



Adventure-Treff.de: „Aber sagen wir mal, sie kämen auf dich zu und wollten ihre Spiele über Wadjet Eye veröffentlichen, wärest du interessiert?“



Dave Gilbert: „Egal, ob es um AGDI oder jemand anderen geht… ich würde es lieben, weitere Indie-Adventures zu veröffentlichen. Aber grundsätzlich kommt es immer auf das jeweilige Spiel und die Frage an, ob ich gerade genug Zeit und Ressourcen habe, dem Spiel gerecht zu werden. Seit Puzzle Bots und Gemini Rue weiß ich, dass die Arbeit als Publisher am Spiel eines anderen Entwicklers mich genau so viel Zeit und Energie kostet wie meine eigenen Spiele und sie sich dadurch drastisch verspäten (so wie zum Beispiel der nächste Blackwell-Teil).“



Adventure-Treff.de: „Wie sieht es mit Erin Robinson aus? Im Dezember hat sie verlautbaren lassen, dass sie an einem neuen - noch nicht angekündigten – Titel arbeitet. Bist du auch dieses Mal wieder involviert?“



Dave Gilbert: „Ich bin genauso neugierig wie du! Aber um was auch immer es sich handelt, ich bin nicht involviert.“



Adventure-Treff.de: „Dave, vielen Dank für Deine Zeit und viel Glück mit Deception.“