Markus Windelen, Martin Ganteföhr

Interviews

Markus Windelen, Martin Ganteföhr
Gesprächspartner: Jan 'DasJan' Schneider
Sprache:
Vom: 09.09.2008

Über

Zum Anschluss von House of Tales an den Publisher dtp haben wir Markus Windelen, den COO von dtp entertainment, und Martin Ganteföhr von House of Tales befragt.



Adventure-Treff.de: „Was genau ist unter dem ‘Anschluss’ von House of Tales an dtp zu verstehen?"

Markus Windelen: „House of Tales wurde in die dtp-Unternehmensgruppe aufgenommen, ist jetzt Bestandteil der Firmengruppe und erhält dadurch finanzielle Sicherheit, um sich 100%ig auf das konzentrieren zu können, was House of Tales erfolgreich gemacht hat: Anspruchsvolle, qualitativ hochwertige Adventures zu produzieren."

Martin Ganteföhr: „So ist es. Wir operieren weiter als eigenes Unternehmen innerhalb der dtp-Familie. Tobias Schachte und Martin Ganteföhr leiten die Geschäfte und die Entwicklungen. House of Tales ist inzwischen seit zehn Jahren am Markt - wir freuen uns deswegen ganz besonders über die künftigen Entwicklungsmöglichkeiten. Dtp gibt uns Sicherheit, Stabilität und einen starken Publishing-Background. Umgekehrt bringen wir unsere Erfahrung und Kreativität auf der Entwicklungsseite ein."

A-T: „Wieso kam es zu dem ‘Anschluss’?"

M.W.: „Wir vertiefen eine Zusammenarbeit, die schon seit mehr als fünf Jahren sehr intensiv betrieben wird. Wir sind seit fünf Jahren Publishing-Partner und gehen nun in eine Phase, in der wir nun noch intensiver zusammenarbeiten können."

M.G.: „Nach den vielen Jahren der erfolgreichen Kooperation bot sich dieser Schritt an. Wir selbst haben die Sache angestoßen. Wir wollten uns entwickeln, und bei dtp war man sofort sehr angetan, was uns natürlich gefreut hat. Von Beginn der Gespräche an war klar, dass beide Seiten diese stärkere Bindung wollen - und so ging das dann auch sehr zügig und erfolgreich über die Bühne."

A-T: „Wer trifft jetzt die Entscheidungen über neue House-of-Tales-Projekte?"

M.W.: „Die Entscheidungen bleiben bei House of Tales, in deren bewährte Arbeitsweise wir nicht reinfunken. Allerdings können wir uns nun schon viel weiter im Vorfeld über kommende Projekte abstimmen und internationale Erfahrung mit in die Entwicklung einbringen."

M.G.: „Natürlich planen und leiten wir unsere Projekte weiter selbst; aber der Erfahrungsschatz auf Seiten dtps ist eine ideale Ergänzung zu unserem eigenen. Wir sind das dienstälteste deutsche Adventure-Studio - und dtp hat weit reichende Kenntnisse über den heimischen wie internationalen Adventuremarkt."

A-T: „Wie wird dtp die Kompetenzen von House of Tales einsetzen?"

M.W.: „An der bewährten Struktur wird sich nichts ändern, die House-of-Tales-Kompetenzen setzen wir wie bisher ein. Beide Seiten verfügen nun allerdings über eine wesentlich höhere Planungssicherheit."

M.G.: „Wir werden weiterhin das tun, was wir am besten können, und natürlich wollen wir immer besser werden. Wir sind überzeugt, dass HoT in der dtp-Familie noch viel Entwicklungspotenzial hat. Wir werden also bleiben, wer wir sind - und dazu gehört natürlich auch, dass wir immer für Überraschungen gut sind."

A-T: „Seit Overclocked haben wir nichts von einem neuen Projekt von House of Tales gehört. Gibt es auch etwas Neues über das zu berichten, an dem man zur Zeit arbeitet?"

M.W.: „Die Arbeiten an einem neuen Adventure haben begonnen - allerdings können wir hierzu erst zu einem späteren Zeitpunkt Näheres verraten."

M.G.: „Wir hatten vor Monaten schon einmal öffentlich ‘besseres Wetter’ im nächsten Spiel versprochen. Das können wir auch weiterhin zusagen! Wir machen da ein frisches, sehr interessantes Projekt. Wir wiederholen uns also nicht - es kommt etwas ganz Neues."