Kickstarter zu Guard Duty

Kickstarter zu Guard Duty

  • 25.02.2017   |  
  • 22:12   |  
  • Von Hans Frank    
  • |  
  • Guard Duty
Kickstarter zu Guard Duty

Mit Guard Duty hat gestern ein Fantasy-Adventure auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter Einzug gehalten, das in zwei völlig unterschiedlichen zeitlichen Epochen spielt. Ereignisse in einem mittelalterlichen Setting, inklusive verwunschenem Wald und Schloss haben dabei drastische Auswirkungen auf eine dystopische Zukunft. Das Spiel wird vom kleinen Entwicklerstudio Sick Chicken realisiert.

Zu den geplanten Features zählen ein DRM-freier Release, mehrere Protagonisten, handgemachte Pixelgrafik mit vielen Animationen, Sprachausgabe (englisch) und klassische Point-and-Click-Steuerung. Auf der Kickstarter-Seite zum Projekt gibt es schon einige animierte Grafiken zu sehen. Guard Duty strebt in den nächsten vier Wochen ein Finanzierungsziel von 2000 britischen Pfund (knapp 2400 Euro) an. Der Mindestbetrag, den man investieren muss, um das Spiel zu erhalten, beträgt acht Pfund (derzeit noch einige Early-Birds für 6 Pfund erhältlich). Parallel zum Kickstarter versuchen die Entwickler auch, bei Steam aufgenommen zu werden. Unterstützen kann man die Kampagne auf der entsprechenden Steam-Greenlight-Seite.

Benutzer-Kommentare

Ja es sieht schon sehr nach Hobbyprojekt aus, was sie aber auch offen kommunizieren, und man fragt sich wie 900 Pfund dem einen von zwei Entwicklern es erlauben soll, das ganze Vollzeit zu machen (länger als 1 Monat?)... naja Träume muss man haben ;)

Irgendwie macht's jedoch einen sehr charmanten Eindruck und ich finde man sollte auch Kleinstentwickler unterstützen - irgendwie muss man ja mal anfangen. Und angeblich haben sie ja schon etwa die Hälfte gebaut, in 3 Jahren. Vermutlich wird's dann frühestens 2019 kommen anstatt 2018, aber das wäre für Kickstarter-Verhältnisse ja human :-D

Mir gefällt es, hab's mal gebackt und wünsche den Jungs viel Glück dass sie das Ziel um ein paar Tausender übertreffen und richtig Gas geben können! :)
ImaMightyPirate
  • 27.02.17    
  • 00:01   

Ja es sieht schon sehr nach Hobbyprojekt aus, was sie aber auch offen kommunizieren, und man fragt sich wie 900 Pfund dem einen von zwei Entwicklern es erlauben soll, das ganze Vollzeit zu machen (länger als 1 Monat?)... naja Träume muss man haben ;)

Irgendwie macht's jedoch einen sehr charmanten Eindruck und ich finde man sollte auch Kleinstentwickler unterstützen - irgendwie muss man ja mal anfangen. Und angeblich haben sie ja schon etwa die Hälfte gebaut, in 3 Jahren. Vermutlich wird's dann frühestens 2019 kommen anstatt 2018, aber das wäre für Kickstarter-Verhältnisse ja human :-D

Mir gefällt es, hab's mal gebackt und wünsche den Jungs viel Glück dass sie das Ziel um ein paar Tausender übertreffen und richtig Gas geben können! :)

 
Wir durften ja schon im November in London reinschauen. Die Animationen sehen super aus und auch insgesamt macht das Spiel einen guten Eindruck.
neon
  • 26.02.17    
  • 16:57   

Wir durften ja schon im November in London reinschauen. Die Animationen sehen super aus und auch insgesamt macht das Spiel einen guten Eindruck.

 
Ich finde es auch interessant da Pixelgrafik. Mal abwarten.
Sven
  • 26.02.17    
  • 01:05   

Ich finde es auch interessant da Pixelgrafik. Mal abwarten.

 
Stimmt, die Hintergründe erinnern an LotT, die Figuren sind viel comichafter.
Ich finde das Spiel voll interessant und würde es für maximal 15 € kaufen.
Temüjin
  • 26.02.17    
  • 00:32   

Stimmt, die Hintergründe erinnern an LotT, die Figuren sind viel comichafter.
Ich finde das Spiel voll interessant und würde es für maximal 15 € kaufen.

 
60% der Summe gehen also "ins Spiel" (wobei nur 45% in die Entwicklung).
Wie weit kommt man wohl mit £900 Entwicklungs-Spielgeld, wenn man damit jemanden bezahlen würde (der nicht sonderlich viel verlangt)
8 Tage?

Ich weiß nicht. Diese Fanprojekte zu unterstützen ist irgendwie komisch.
Ach entschuldigung, der Begriff ist ja "Indie".
k0SH
  • 26.02.17    
  • 00:16   

60% der Summe gehen also "ins Spiel" (wobei nur 45% in die Entwicklung).
Wie weit kommt man wohl mit £900 Entwicklungs-Spielgeld, wenn man damit jemanden bezahlen würde (der nicht sonderlich viel verlangt)
8 Tage?

Ich weiß nicht. Diese Fanprojekte zu unterstützen ist irgendwie komisch.
Ach entschuldigung, der Begriff ist ja "Indie".

 
Einige der Screenshots erinnern mich sehr an Lure of the Temptress.
hans
  • 25.02.17    
  • 22:16   

Einige der Screenshots erinnern mich sehr an Lure of the Temptress.

 
 
Schon registriert? oder Registrieren