Doomsday - Deponia 4

Hier geht es einfach nur um Adventures!
Benutzeravatar
RedM
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 268
Registriert: 30.12.2014, 15:22

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon RedM » 11.03.2016, 20:26

Ich bin nun durch mit Doomsday und weitestgehend hingerissen! =D> Das Spiel ist zu 100% Deponia, aber es ist trotzdem anders. Vor allem rasanter.

Die Story ist - vor allem auch dank der Zeitreise-/Zeitschleifenthematik - die bisher komplexeste. Viel mehr mag man gar nicht sagen, ohne zu spoilern. Keine der Grundideen ist wirklich neu, aber sie sind alle charmant variiert und wunderbar integriert. Klasse und wunderbare Unterhaltung!

In Sachen Schwierigkeit ist Doomsday etwas einfacher als die Trilogie - so habe ich es jedenfalls empfunden. Dabei ist die erste Hälfte des Spiels durchaus knackig - mit originellen, kreativen, herausfordernden Rätseln und Rätselketten!

Im dritten Viertel,
in dem man über Portale ständig in neue Screens gelangt und diese nach kurzer Zeit auch wieder verlässt,
war es mir dann ein wenig zu einfach und auch zu hektisch.

Gegen Ende gibt es noch einmal einen ordentlichen Zug – das Zeitreiserätsel unter Zeitdruck (was passt besser?!) kurz vorm Schluss fand ich zum Beispiel sehr amüsant und fordernd.

Alles in allem ist die Rätseldichte aber nicht ganz so hoch wie in Goodbye Deponia, und ein einigermaßen erfahrener Adventure-Spieler mit etwas Ehrgeiz dürfte das Spiel ohne Lösungshilfe schaffen.

(Zur eingangs erwähnten Rasanz passt übrigens, dass die Minigames zumeist Arcarde- und nicht Puzzle-Spiele sind. Nicht mein Ding - aber immer noch lieber als das 10.000ste Schieberätsel! -, aber Geschmackssache, man kann alle überspringen, ohne was zu verpassen.)

Audiovisuell ist Doomsday sowieso 'State of the art' – ein echter Hingucker, gewohnt exzellente deutsche Sprecher. Es ist beeindruckend, wie die Sprecher Rufus, Goal oder auch den ambitionierten, aber Minderwertigkeitskomplex-behafteten McChronicle mit Leben füllen. Toll!

Mit dem Humor ist es halt so eine Sache: keiner hat denselben. :D Mir gefällt der Grundhumor nach wie vor. Rufus hat irgendwie was von Inspector Clouseau, nur dass er nicht unbeirrt und von sich selbst überzeugt - ja sogar mit einer gewissen Würde - sich selbst in die Bredouille bringt, sondern zumeist andere oder zumindest andere mit. Ein großartiges Beispiel dafür sind die
Rettungsversuche auf dem brennenden Elysium.
Für mich ist das teilweise großartige Komik, was Doomsday da liefert!

Sogar den Pups-Gag finde ich gelungen!
Armer Cletus! :lol:
Und der Deponia-Humor lebt natürlich auch von seinen richtigen kleinen Fiesheiten, da steht Doomsday der Trilogie in nichts nach. Ich habe heute den ganzen Tag das fürchterlich eingängige Lied von Billy vor mich her geträllert! /o\
Dei-ne Fingernägel einzeln aus dem Nagelbett zu reißen macht mir Spaaaß :shock:
Insgesamt bin ich begeistert von Doomsday: ein würdiger Nachfolger / Vorgänger, der sich vor der Trilogie nicht verstecken muss. Der Wiederspielwert ist dank der rasanten und komplexen Story auch noch recht hoch.

Besseren Adventure-Stoff bekommt man nicht! =D>

(Ich hab übrigens so um die 18 Stunden gespielt, Raucherpausen inbegriffen)

Benutzeravatar
realchris
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7544
Registriert: 29.08.2007, 19:13

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon realchris » 12.03.2016, 11:24

Der Humor ist halt sehr deutsch.
Meine Top 5 von Spielen, Stand für Januar 2018: 1.) Little Nightmares • 2.) Thimbleweed Park • 3.) The Last Of Us • 4.) Resident Evil 7 • 5.) Outlast 2

Benutzeravatar
neon
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 28943
Registriert: 08.07.2004, 10:55
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon neon » 12.03.2016, 16:34

Muss nix schlechtes sein. Wir Deutsche sind glaube ich gar nicht so humorlos, wie international immer behauptet wird.
"WIDELY KNOWN ACCORDING TO THE GENERAL THAT FAILURE TO MAKE BIG CASH LEADING CAUSE OF SHORT LIFESPAN FOR SCIENTISTS IN CAPITALISTIC COUNTRIES. THIS IS WHY MOTHERLAND ONLY SAFE PLACE FOR TOP MINDS."
- (K.O.M.R.A.D.) [99.3 % CONFIDENCE; SOURCE: SECURITY LOGS JAN. 1985]

Benutzeravatar
Sven
Zombiepirat
Zombiepirat
Beiträge: 16148
Registriert: 09.05.2005, 23:37

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Sven » 12.03.2016, 16:43

Mir egal. ;) Ich kann eigentlich über jede Art von Witz lachen. :)
Der Erste und Einzige hier im Forum, der die englische Version von Tungi hat.
Der Zweite, der eine von Poki handsignierte englische Version von Edna & Harvey the Breakout hat. Mit gezeichnetem Harvey auf der Rückseite!

Benutzeravatar
Gyocogg
Tastatursteuerer
Tastatursteuerer
Beiträge: 563
Registriert: 03.12.2009, 09:03

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Gyocogg » 12.03.2016, 18:38

Das Spiel hat mir sehr viel Freude bereitet. Es ist schwer eine sachliche und vor allem geordnete Bewertung abzugeben, aber ich möchte dennoch so einiges loswerden:

Es ist lustig, bewegend, albern und ganz schön verquer. Bis vor kurzem hätte ich nicht für möglich gehalten noch einmal neue Abenteuer auf Deponia erleben zu können und bin immer noch voller Freude. Es ist wire gewohnt, nur bei vielen noch einmal eine 'Schippe' mehr. Die "Quick-Time-Events" empfand ich nicht störend, sondern teilweise eher als Seitenhieb an bestimmte Spiele. (Überwiegend machten diesse Szenen im Hinblick auf die Zeitreisethematik Sinn.). Grafisch wirkte das Spiel noch detailverliebter als sonst. Es gab ja auch mehr Zwischensequenzen als sonst. Monty Arnold war ja wieder echt klasse aufgelegt und Poki hat da eine interessante Geschichte erzählt.

Anstatt sich immer und immer wieder an die Fans zu wenden, Argumente für das ausgewählte Ende der "Deponia"-Trilogie auszusprechen und vielleicht sogar zu versuchen es ihnen positiver entgegenzubringen, hat Poki einen interessanten sowie genialen Ansatz gewählt: Er hat ein neues "Deponia"-Spiel geschaffen, das sich beinahe ausschließlich mit dem Ende der Reihe und die überwiegende Meinung darüber beschäftigt. Das muss einem liegen, aber ich fand es genial. Anfangs hatte ich gedacht "Vielleicht kommt ja auch mal eine Version mit Kommentaren heraus, das wäre klasse.", aber das ist bei diesem Spiel garnicht notwendig. Poki kommentiert genug in diesem Spiel. Es ist fast so, als ob die Vierte Wand nicht nur durchbrochen sondern regelrecht in die Luft gejagt wird.

Das einzige, was mich dann ärgert: Das war dann wohl das allerletzte "Deponia"-Spiel. :( Oder etwa nicht... ;)

Benutzeravatar
mi-Ka
Komplettlösungsnutzer
Komplettlösungsnutzer
Beiträge: 40
Registriert: 06.07.2011, 14:49

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon mi-Ka » 13.03.2016, 01:08

Ich hatte nie ein großes Problem mit dem Ende von der Deponia-Trilogie. In meiner Vorstellung hatte Rufus das dann doch auf die ein oder andere durchgeknallte Art und Weise überlebt. Er ist schon aus brenzligeren Situationen entkommen und bei so nem Sturz in die Tiefe hätte er noch ne verhältnismäßig lange Zeit, sich nen Ausweg zu überlegen.

Nun ja, es ist mit Doomsday etwas anders gekommen ...
... und dann doch am Ende darauf hinausgelaufen, dass es einfach nur so wie im dritten Teil enden kann und muss. Goal / die Spieler müssen einfach lernen, "loszulassen". - ich sag aber noch immer: Er ist der Rufuuus ;) Wer weiß, nach dem überraschenden vierten Teil trau ich denen bei Daedalic alles zu *haha*
Es war eine schön Reise zurück nach Deponia, wenn ich auch ein paar Kleinigkeiten vermisst habe (Doc, Bozo, mehrere "Zwischensongs", das "klassische" Tutorial, ...). Bis auf ein paar Minigames fand ich diesen Teil einfach toll. Schade, dass das allerletzte Minigame einfach "nicht so gut" war und den Storyfluss gerade kurz vor Ende unterbrochen hat. 3 statt 9 von den "Dingern" hätten auch gereicht. War ja so schon schwierig genug.

Benutzeravatar
Gyocogg
Tastatursteuerer
Tastatursteuerer
Beiträge: 563
Registriert: 03.12.2009, 09:03

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Gyocogg » 13.03.2016, 13:04

Rufus Schicksal am Ende von "Goodbye Deponia" war für mich auch nicht das Problem. Einzig und allein Elysiums ungewisses Schicksal, das man etwas besser hätte erklären können.

Benutzeravatar
Vainamoinen
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 2797
Registriert: 30.04.2006, 13:26

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Vainamoinen » 13.03.2016, 21:38

realchris hat geschrieben:Der Humor ist halt sehr deutsch.
Ach wirklich. Ich fand ihn bisher immer ausgesprochen amerikanisch. :roll:

Benutzeravatar
Abel
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2026
Registriert: 29.05.2008, 00:42

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Abel » 13.03.2016, 21:52

Ich habe es heute fast über den ganzen Tag nun durchgespielt und beendet. Ich finde es einfach toll zu sehen, dass das Feedback zum Finale der Trilogie sicherlich dazu beigetragen hat, dass dieses sagen wir mal Spinoff entstehen konnte und Poki sehr kreativ damit umgegangen ist. Charaktere, Humor, Rufus und Rätsel haben mir alle super gefallen. Es hat sich insgesamt geradliniger angefühlt als die vorherigen Teile und das hat der Presäntation und dem Erzähltempo doch ganz gut getan. Für mich ist es vielleicht sogar das beste Deponia und ich kann mir nur mehr solcher Spiele wünschen.
Vainamoinen hat geschrieben:
realchris hat geschrieben:Der Humor ist halt sehr deutsch.
Ach wirklich. Ich fand ihn bisher immer ausgesprochen amerikanisch. :roll:
Was die Thematik angeht finde ich übrigens, dass der Humor in der englischen Fassung zumindest in den Trailern stark der deutschen Version hinterherhinkt. Der Sprecher von Rufus ist halt extrem wichtig damit das alles funktioniert. Ob das nun englischer oder deutscher Humor ist, keine Ahnung. Mir hat Rufus als tollpatschiger Antisympath zusammen mit seinen Sprüchen aber immer sehr gefallen.

Benutzeravatar
Sven
Zombiepirat
Zombiepirat
Beiträge: 16148
Registriert: 09.05.2005, 23:37

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Sven » 13.03.2016, 22:03

@Abel
Dito, aber mir gefällt Rufus so auch nicht. Aber wenn sie eben keinen passenden Sprecher in der englischen Fassung finden. Ohne Monthy kein Deponia oder besser Rufus! :mrgreen:
Die Übersetzung für den Trailer: Ja, es passt da irgendwie nicht so.

Ich finde der Humor hat von beidem etwas. :)
Der Erste und Einzige hier im Forum, der die englische Version von Tungi hat.
Der Zweite, der eine von Poki handsignierte englische Version von Edna & Harvey the Breakout hat. Mit gezeichnetem Harvey auf der Rückseite!

Benutzeravatar
realchris
Riesiger Roboteraffe
Riesiger Roboteraffe
Beiträge: 7544
Registriert: 29.08.2007, 19:13

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon realchris » 13.03.2016, 23:13

Ich finde der Humor geht so in die Richtung, welche man Freitag Abend auf deutschen Privatsendern zu sehen bekommt oder bei der Wochenshow.
Und ein Typ, der vorher in einer Bar sitzt und später im Kleid vor der Tür, ist doch sehr deutsch. So Witze werden in den USA seit den 80ern nicht mehr gemacht. Die Stärke von Deponia ist die Präsentation, aber ganz sicher nicht der Humor. H. Hope hat übrigens dasselbe Problem.
Da muss ich nicht mal schmunzeln. Ich sag mal so. Das Drehbuch hätte auch von Till Schw. kommen können.
Die Amerikaner kommen vielleicht mit Böhmermann oder Engelke klar. Ich bezweifel aber, dass sie Deponia wirklich lustig finden. Was jetzt nicht bedeuten muss, dass das Spiel eine schlechte Spielerfahrung ist. Ich sehe die Stärken von Daedalic nur eben nicht beim Humor. Zumindest nicht international. Optisch und technisch sind sie aber weit vorne angekommen. Ich hoffe nur, dass man Devils etwas ernster produziert. Weil, ernste Sachen können sie besser. Bei deutschen Spielern scheint es aber zu funktionieren. Es gehen ja auch sehr viele Leute in Zweiohrküken.
Meine Top 5 von Spielen, Stand für Januar 2018: 1.) Little Nightmares • 2.) Thimbleweed Park • 3.) The Last Of Us • 4.) Resident Evil 7 • 5.) Outlast 2

Benutzeravatar
FireOrange
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 9520
Registriert: 01.05.2005, 18:03
Wohnort: Welt der 1st person-Adventures
Kontaktdaten:

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon FireOrange » 13.03.2016, 23:28

realchris hat geschrieben:Und ein Typ, der vorher in einer Bar sitzt und später im Kleid vor der Tür
Das fand ich übrigens auch ganz besonders bescheuert... Mein Empfinden ist ähnlich. Ich komme mit diesem Humor auch nicht wirklich klar. Es ist aber kein allgemeines Daedalic-Problem. "Edna bricht aus" macht das wesentlich besser. Andererseits ist die Geschichte auch tiefgründiger und das macht Daedalic wirklich gut, wenn sie denn wollen.
Die Welt der 1st person-Adventures ist auf ungewisse Zeit nicht öffentlich zu erreichen.

FireOrange@Twitter

Benutzeravatar
Uncoolman
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2073
Registriert: 08.04.2007, 21:50

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Uncoolman » 13.03.2016, 23:37

realchris hat geschrieben: Und ein Typ, der vorher in einer Bar sitzt und später im Kleid vor der Tür, ist doch sehr deutsch.
Verflixt. Muss ich jetzt meinen Pass ändern lassen? Ich verstehe den Witz nämlich auch nicht, sogar schlimmer: die Situation als solche empfinde ich nicht mal als witzig....

Benutzeravatar
Sven
Zombiepirat
Zombiepirat
Beiträge: 16148
Registriert: 09.05.2005, 23:37

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Sven » 14.03.2016, 09:20

Mir gefällt eigentlich fast jede Art von Humor. Ist wie bei Musik. Da habe ich keine bestimmte Richtung. Ich bin offen für (fast) alles. Ich meine ich hatte ja auch am Anfang Schwierigkeiten damit. Dachte mir warum es alle so mögen. Das Rätseldesign war ok. Hat mir im ersten Abschnitt in der Wohnung gefallen. Auch jetzt noch. Wenn ich da z.b. an die Rätsel von Undercover Mission Kursk 141 denke. :shock: Ich mag unseren und auch amerikanischen Humor. Aber mit Sitcoms z.b. kann ich gar nix anfangen. Oder mit dem deutschen was realchris erwähnte. Ich habe zwar Kein Ohr Hase gesehen, aber fand ich nicht so witzig. Mit Fuck You Goethe (da wurde ich gezwungen!) konnte ich auch nichts anfangen. Das war auch übertrieben und das mag ich nicht. Ich mag auch den englischen Humor wie kein Blatt vor den Mund nehmen, aber auch nicht so übertrieben wie z.b. Little Britain. Mag dieses Übertriebene sowieso nicht. Fand halt einige Sachen in Deponia wie z.b. Anspielungen oder Wortwitze gut. Das heisst aber wie gesagt nicht, dass ich alles lustig fand oder verstanden habe. Von "sinnvollen" Witzen bis mehr britische war fast alles dabei.

Also auf jeden Fall ich mochte Deponia. Fand es teilweise lustiger als die ersten 3 Teile. :) Ich fands teilweise gut mit Rufus. :twisted: Ich RL würde ich mit so einer Person auch nix zu tun haben wollen! [-X :-&


@Uncoolman
Er erzählt er sei ein richtiger Mann und beleidigt Tony oder besser gesagt Rufus und dann zeigt Tony ihm eben wer "die Hosen anhat". Ist halt die Erklärung wieso Lotti in Teil 1 so ist.
Der Erste und Einzige hier im Forum, der die englische Version von Tungi hat.
Der Zweite, der eine von Poki handsignierte englische Version von Edna & Harvey the Breakout hat. Mit gezeichnetem Harvey auf der Rückseite!

Benutzeravatar
Abel
Rätselmeister
Rätselmeister
Beiträge: 2026
Registriert: 29.05.2008, 00:42

Re: Doomsday - Deponia 4

Beitragvon Abel » 14.03.2016, 18:07

Ich finde den Humor wesentlich besser als das, was man so im Fernsehen schauen könnte. Das liegt aber auch hier v.a. an Rufus und wie sein Charakter gestrickt ist. Laut lachen tue ich eh so gut wie nie in allen Medien, aber zum Schmunzeln hat mich Deponie 4 schon einige Male gebracht.
Toll z.B. die Star Wars Anspielung als sich die junge und alte Goal unterhalten haben.
Meist ist es bei Deponia aber immer noch das Kopfschütteln mit dem "Das-macht-er-jetzt-nicht-wirklich"-Grinsen und seine grenzenlose Selbstverliebheit, die mich immer wieder unterhalten.


Zurück zu „Adventure-Treff.de“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste