Grafikkarte für PC aus 2011

Multimedia pur!
Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 16.01.2018, 11:10

Hallo zusammen!

Aktuell beschäftigt mich die Frage, mit welcher GraKa ich meinen Rechner aus dem Jahr 2011 aufwerten könnte.
Habe folgende Komponenten verbaut darin:

Mainboard: Gigabyte P55-UD3L
Prozessor: ein Intel Core i5-750 mit LGA 1156 ca. 2,8GHZ
GraKa aktuell: Radeon HD5670 mit 512 MB GDDR5 Ram http://www.sapphiretech.com/productdeti ... d&lang=deu
Netzteil: 430W Be Quiet
OS: Win 7 64bit

Also zu diesem Arrangement würde ich gerne eine passende GraKa, die besser als die alte ist und noch zum System passt.
Welche würde denn da Sinn machen um auch nicht von den aktuellen Komponenten ausgebremst zu werden?
Der PC ist aus dem Jahr 2011. Gerne darf es auch eine paar Jahre alte GraKa sein die damals eben "High-End" war.

Würde außerdem gerne gleich auf eine Nvidia Geforce umsteigen wenn möglich. Danke schon einmal für eure Meldungen. 8)

Edit: Wäre eine "Geforce GT 730" oder eine "Geforce GT 1030" mit 2GB GDDR5 Ram eine Überlegung wert und eine Verbesserung zu meiner alten? https://de.msi.com/Graphics-card/GeForc ... LP-OC.html

Baumbart
Komplettlösungsnutzer
Komplettlösungsnutzer
Beiträge: 44
Registriert: 28.07.2008, 19:12
Kontaktdaten:

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Baumbart » 16.01.2018, 20:37

Leistungstechnisch nehmen sich die HD 5670 und die GT 730 wohl nicht besonders viel bis auf die Speichergröße. Die GT 1030 sollte nur unwesentlich teurer aber schon deutlich schneller (~2x) als die GT 730 sein.
Ich würde aber zumindest eine GT 1050 oder besser in Betracht ziehen, wobei sich natürlich dann die Frage stellt, ob nicht deine CPU ein limitierender Faktor wird in diesem Setup. Hängt natürlich auch alles davon ab, wie lange du den PC noch nützen willst und für welche Spiele, etc.

Edit: Die GT 1000er Reihe hat übrigens keinen VGA Ausgang mehr, falls das für dich wichtig ist.

Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 16.01.2018, 21:15

Baumbart hat geschrieben:
16.01.2018, 20:37
Leistungstechnisch nehmen sich die HD 5670 und die GT 730 wohl nicht besonders viel bis auf die Speichergröße. Die GT 1030 sollte nur unwesentlich teurer aber schon deutlich schneller (~2x) als die GT 730 sein.
Ich würde aber zumindest eine GT 1050 oder besser in Betracht ziehen, wobei sich natürlich dann die Frage stellt, ob nicht deine CPU ein limitierender Faktor wird in diesem Setup. Hängt natürlich auch alles davon ab, wie lange du den PC noch nützen willst und für welche Spiele, etc.

Edit: Die GT 1000er Reihe hat übrigens keinen VGA Ausgang mehr, falls das für dich wichtig ist.
Danke für deine Überlegungen zu den Grafikkarten. Für mich sollte die neue Graka tatsächlich nur den PC etwas aufwerten, da die alte ja wirklich nicht gut ist und auch wenig Speicher besitzt. Hätte vor den PC noch zumindest die nächsten 3 Jahre zu betreiben.

Ich habe auch noch einen Laptop mit einer GTX 1050 Ti, der Stand-PC dient mir also nicht vorrangig um aktuelle Spiele zu spielen.
Darauf spiele ich manche Spiele einfach lieber zwecks Tastatur und größeren Bildschirm.
Mit Win 7 will ich mir den Zugang zu etwas älteren Spielen auch bewahren. Das lässt sich mit der neuen Hardware am Laptop nicht mehr installieren.

Würdest du mir dann zu einer 1-Slot oder 2-Slot, einer aktiven oder passiven raten?
Hätte mir die Geforce BT 1030 von MSI angesehen mit HDMI und DP. :-)

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3184
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon z10 » 16.01.2018, 22:07

Stigga hat geschrieben:
16.01.2018, 21:15
Mit Win 7 will ich mir den Zugang zu etwas älteren Spielen auch bewahren.
Hmm, ich kenne kein Beispiel von Software, die auf Windows 7 läuft, aber auf Windows 10 nicht.
Außerdem kannst du deine Tastatur und Bildschirm doch auch problemlos an dein Laptop anschließen. So liefen meine Laptops 95% der Zeit, am Schreibtisch mit kompletter Peripherie angeschlossen.

Was ist denn dein Budget? Da du ein schnelleres Notebook hast, wird es ja relativ gering ausfallen, das heißt evtl. gebrauchte Grafikkarte holen?
Eventuell eine GTX 750 Ti gebraucht, die gehen bei ebay so für 60 - 70 Euro über die Theke. Laut UserBenchmark ca. 200% schneller als die Radeon: http://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nv ... 187vsm8110

Ob 1 oder 2-Slot: was halt am besten in dein Gehäuse passt. Wenn 2-Slot reinpasst, ist es prinzipiell egal, was du nimmst. Ggf. auch auf die Länge der Karte aufpassen.
Aktiv vs. Passiv: am besten nach einem Temperaturtest der passiven Karte schauen (wie heiß wird sie beim Stresstest und ist das über längere Zeiten vertretbar). Umso mehr die Luft im Gehäuse "steht", umso schlechter wird es funktionieren.
Ich habe z.B. ein semipassives Netzteil, wo sich der Lüfter, außer beim Anschalten des PCs, nie dreht und die Lüfter meiner Grafikkarte drehen sich normalerweise auch nicht oder unhörbar bei 30%. Insofern kanns auch mit Lüfter leise bleiben - bei der passiven ist man natürlich sicher, dass es leise bleibt - muss nur aufpassen, dass sie durch die Wärme nicht langsamer wird -> deshalb schauen, wie warm sie in Tests werden bzw. ob das Performanceeinfluss hat.
ダメダメよ

Discord-Chat (falls wer plaudern will :))

Baumbart
Komplettlösungsnutzer
Komplettlösungsnutzer
Beiträge: 44
Registriert: 28.07.2008, 19:12
Kontaktdaten:

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Baumbart » 16.01.2018, 22:27

Ok, bei einer PC-Neuanschaffung in den nächsten 1-2 Jahren, wäre es eventuell sinnvoll gewesen, in eine bessere Karte (zB GTX 1060 6GB) zu investieren und die dann in den neuen PC zu stecken. So aber macht eine GT 1030 vermutlich durchaus Sinn um die nächste Zeit noch zu überbrücken (auch wenn sie wohl eher als Multimedia denn als Gaming-Karte gedacht ist).

Ob 1 oder 2 Slot Variante hängt hauptsächlich vom Platz in deinem System ab, und ob du damit eventuell einen anderen Steckplatz blockierst. Bei der geringen Leistungsaufnahme der GT 1030 ist eine passive Kühlung durchaus OK (keine beweglichen Verschleißteile), falls du die Karte etwas übertakten willst, würde ich allerdings eine aktiv gekühlte nehmen. Beide Varianten sollten gar nicht (klar bei passiver Kühlung) bis kaum hörbar sein.

Hersteller ist bei dieser Karte wohl Geschmackssache. Ob MSI, Asus, Zotac oder Palit, bei dieser Karte sollte eigentlich kein Hersteller was verpfuschen können.

Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 17.01.2018, 09:23

z10 hat geschrieben:
16.01.2018, 22:07
Hmm, ich kenne kein Beispiel von Software, die auf Windows 7 läuft, aber auf Windows 10 nicht.
Außerdem kannst du deine Tastatur und Bildschirm doch auch problemlos an dein Laptop anschließen. So liefen meine Laptops 95% der Zeit, am Schreibtisch mit kompletter Peripherie angeschlossen.

Was ist denn dein Budget? Da du ein schnelleres Notebook hast, wird es ja relativ gering ausfallen, das heißt evtl. gebrauchte Grafikkarte holen?
Eventuell eine GTX 750 Ti gebraucht, die gehen bei ebay so für 60 - 70 Euro über die Theke. Laut UserBenchmark ca. 200% schneller als die Radeon: http://gpu.userbenchmark.com/Compare/Nv ... 187vsm8110

Ob 1 oder 2-Slot: was halt am besten in dein Gehäuse passt. Wenn 2-Slot reinpasst, ist es prinzipiell egal, was du nimmst. Ggf. auch auf die Länge der Karte aufpassen.
Aktiv vs. Passiv: am besten nach einem Temperaturtest der passiven Karte schauen (wie heiß wird sie beim Stresstest und ist das über längere Zeiten vertretbar). Umso mehr die Luft im Gehäuse "steht", umso schlechter wird es funktionieren.
Ich habe z.B. ein semipassives Netzteil, wo sich der Lüfter, außer beim Anschalten des PCs, nie dreht und die Lüfter meiner Grafikkarte drehen sich normalerweise auch nicht oder unhörbar bei 30%. Insofern kanns auch mit Lüfter leise bleiben - bei der passiven ist man natürlich sicher, dass es leise bleibt - muss nur aufpassen, dass sie durch die Wärme nicht langsamer wird -> deshalb schauen, wie warm sie in Tests werden bzw. ob das Performanceeinfluss hat.

Damit wollte ich auch eigentlich nur sagen, dass ich dachte, mit Win7 wäre es eventuell etwas einfacher bei älteren Spielen diese im Kompatiblitätsmodus zum Laufen zu kriegen, ist aber auch nicht so wichtig. :-)

Die Idee mit einer GTX 750 Ti ist in der Tat eine sehr attraktive, die sind auch so von 60-80€ zu haben, in etwa so viel wie ich ausgeben wollte. Hätte auch schon ein Angebot das vielversprechend klingt. Vielen Dank dafür. ;-)

Im Vergleich dazu ist die GT 1030 wirklich langsamer und hat nur eine 64 bit Schnittstelle anstatt einer 128 bit wie bei der 750 Ti.
Baumbart hat geschrieben:
16.01.2018, 22:27
Ok, bei einer PC-Neuanschaffung in den nächsten 1-2 Jahren, wäre es eventuell sinnvoll gewesen, in eine bessere Karte (zB GTX 1060 6GB) zu investieren und die dann in den neuen PC zu stecken. So aber macht eine GT 1030 vermutlich durchaus Sinn um die nächste Zeit noch zu überbrücken (auch wenn sie wohl eher als Multimedia denn als Gaming-Karte gedacht ist).

Ob 1 oder 2 Slot Variante hängt hauptsächlich vom Platz in deinem System ab, und ob du damit eventuell einen anderen Steckplatz blockierst. Bei der geringen Leistungsaufnahme der GT 1030 ist eine passive Kühlung durchaus OK (keine beweglichen Verschleißteile), falls du die Karte etwas übertakten willst, würde ich allerdings eine aktiv gekühlte nehmen. Beide Varianten sollten gar nicht (klar bei passiver Kühlung) bis kaum hörbar sein.

Hersteller ist bei dieser Karte wohl Geschmackssache. Ob MSI, Asus, Zotac oder Palit, bei dieser Karte sollte eigentlich kein Hersteller was verpfuschen können.

Herzlichen Dank auch für deine Meinung nochmal. Werde mir nun die GTX 750 Ti mal näher ansehen und ev. diese nehmen. :-D

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3184
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon z10 » 17.01.2018, 09:46

Am besten du achtest darauf, dass es eine Karte ist, die keinen zusätzlichen Stromanschluss benötigt:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 16645.html
Die normalen GTX 750 Ti Modelle brauchen keinen extra Stromanschluss vom Netzteil, aber manche übertaktete (OC) Modelle haben durch die Übertaktung einen höheren Verbrauch. Vermutlich gäbe auch das keine Kollision mit deinem Netzteil, sofern es den nötigen 6Pin-Stecker hat, aber man muss ja nichts riskieren.
ダメダメよ

Discord-Chat (falls wer plaudern will :))

Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 17.01.2018, 12:55

Okay, hast du recht. Das ist auch noch wichtig und zu beachten. Danke. :-D
Ich glaube die, die ich gefunden habe, ist eine von MSI ohne diesen zus. Stromanschluß.

Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 18.01.2018, 10:07

z10 hat geschrieben:
17.01.2018, 09:46
Am besten du achtest darauf, dass es eine Karte ist, die keinen zusätzlichen Stromanschluss benötigt:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 16645.html
Die normalen GTX 750 Ti Modelle brauchen keinen extra Stromanschluss vom Netzteil, aber manche übertaktete (OC) Modelle haben durch die Übertaktung einen höheren Verbrauch. Vermutlich gäbe auch das keine Kollision mit deinem Netzteil, sofern es den nötigen 6Pin-Stecker hat, aber man muss ja nichts riskieren.
Eine Frage noch: Ist das dann bezüglich des Stromverbrauchs kein Problem mit dem 430W Netzteil reicht das vollkommen aus dafür wenn ich die 750 Ti nähme?! :-)

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3184
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon z10 » 18.01.2018, 12:10

Muss reichen, Nvidia gibt eine mindestanforderung von 300 Watt an, also hast du etwas Raum. Da über PCI-Express max. 75 W gezogen werden können, ist eine Karte ohne zusätzlichen Stromanschluss unbedenklich.
ダメダメよ

Discord-Chat (falls wer plaudern will :))

Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 03.02.2018, 12:05

Nun habe ich ein weiteres Problem, womöglich kann mir da nochmal wer helfen. :roll:

Habe die besagte Geforce GTX 750 gekauft und diese Woche eingebaut. Alten Treiber vorher entfernt, Nvidia Treiber installiert und die GraKa hat 2-3 Tage problemlos funktioniert.

Seit gestern Abend fährt der PC nun nicht mehr hoch und bleibt kurz vor dem Windows Anmeldebildschirm mit einem schwarzen Bildschirm hängen und startet dann nach ca. 15 Sekunden neu. Im abgesicherten Modus lässt er sich starten.

Habe auch schon die alte GraKa eingebaut, mit der geht auch alles wieder normal.
Auch einen älteren Nvidia Treiber habe ich schon installiert. Keine Besserung.

Das Bios lässt sich leider auch nicht mehr updaten, habe das aktuellste drauf und es gab kein neues mehr seit 2010 für dieses Mainboard.

Was könnte ich denn noch versuchen oder woran kann es liegen? Also letzte Option wäre, dass die Karte kaputt ist. :shock:

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3184
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon z10 » 03.02.2018, 13:52

Hmm, seltsam, wenn es 2 Tage lief. Wenn im Bios die integrierte GPU von der CPU deaktiviert ist, funktioniert dann ein Linux Livesystem? Dann könnte es ja auch ein seltsamer Softwarefehler sein.
Kabelverbindungen checken, wobei wenn es mit der alten Karte funktioniert, wird das wohl nicht viel helfen.

Hast du die Möglichkeit die Karte in einem anderen PC auszuprobieren? Wie sieht es mit Rückgaberecht aus?
ダメダメよ

Discord-Chat (falls wer plaudern will :))

Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 03.02.2018, 14:15

Ich glaube mein Mainboard hat gar keine onboard GPU. Linux Live System funktioniert, bin momentan von eben diesem drin.
Auch erkennt das Linux meine Karte als Geforce GTX 750.

Bei der Fehlersuche habe ich bemerkt, dass trotz Deinstallation und Reinigung noch Fragmente des AMD Treibers vorhanden waren wie es scheint. Habe dann die alte Karte eingebaut, nochmals alles entfernt, die neue wieder rein und einen etwas aelteren Treiber installiert. Hat auch nichts gebracht.

Die Graka kann ich leider in keinem anderen PC probieren, muss ich mal schauen ob das vl bei wem anderen geht.
Zu retournieren ist die letzte Methode, da ich sie online privat gekauft habe. #-o

Benutzeravatar
z10
Adventure-Gott
Adventure-Gott
Beiträge: 3184
Registriert: 26.12.2009, 12:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon z10 » 03.02.2018, 14:40

Ach so, ich hatte nur i5 gesehen und dachte er hätte eine integrierte GPU - ist bei dem geposteten Modell aber nicht der Fall.

Wenn es unter Linux läuft, müsste es also von der Hardware her funktionieren, oder was denkst du? Ist Windows neu installieren eine Option?
Von AMD gibt es diese Uninstall-Anwendung... Moment. http://support.amd.com/en-us/kb-article ... ility.aspx hast du das verwendet?
Die Grafikkarte müsste mit Standardtreibern von Windows ja auch erstmal booten - wenn alles von AMD und Nvidia runter ist, müsst es eigentlich erst einmal funktionieren, oder wie ist es?
ダメダメよ

Discord-Chat (falls wer plaudern will :))

Benutzeravatar
Stigga
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 399
Registriert: 02.12.2015, 18:10

Re: Grafikkarte für PC aus 2011

Beitragvon Stigga » 03.02.2018, 14:55

Ja ich denke bzw. hoffe dass die Karte technisch funktioniert. Mein System habe ich erst im August neu aufgesetzt, nja, eine Option wenns daran liegt wäre es.
Weiß ja nicht ich wende mich mal an den Verkäufer.


Zurück zu „Spiele, Computer & Internet“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast