Syberia 1

Hier gibt es Meinungen der Community zu alten und neuen Adventures.
Benutzeravatar
Cohen
Adventure-Treff
Adventure-Treff
Beiträge: 4397
Registriert: 24.12.2007, 13:34

Syberia 1

Beitragvon Cohen » 30.03.2009, 11:56

Wer die beiden Syberia-Adventures gespielt hat, wird den Namen "Kate Walker" nie vergessen; der Name der amerikanischen Anwältin wird im Spiel gefühlte 5000x in Gesprächen wiederholt. Kurz vor dem vereinbarten Kauf einer Automatenfabrik stirbt die Eigentümerin, nur eine Unterschrift des seit Jahren verschollenen Bruders kann den Handel noch retten. In einem automatischen Zug mit mechanischem Lokführer reist Kate quer durch Europa, um den kreativen Automatenbastler Hans Voralberg zu finden. Jeder Haltepunkt ist ein ungewöhnlicher Ort, an denen der Gesuchte ausgetüftelte Automaten hinterlassen, die natürlich einen Großteil der Rätsel bilden.

Die märchenhafte Erzählung versprüht eine faszinierende und leicht melancholische Atmosphäre, was neben der gelungenen musikalischen Untermalung auf die stimmungsvollen und detailverliebten Hintergründe des Comic-Zeichners Benoit Sokal zurückzuführen ist. Leider verlässt sich das Spiel komplett auf die Bildsprache der kunstvollen Zeichnungen, es gibt keinerlei textliche Beschreibungen von Orten, Objekten oder Personen. Mit Andrea Schieffer hat man eine sehr angenehme Stimme für Kate Walker gefunden, die restlichen Sprechrollen decken den kompletten Bereich "okay" bis "völlig daneben" ab.
Multi-Gamer: div. PCs, Switch, Oculus Rift, PSVR, PS4 Pro, Xbox One, Wii U, iPad Air, Android, Vita, 3DS, PS3, Xbox 360, Wii, PSP, DS Lite, GBA, GC, Xbox, PS2, GBC, N64, PS1, SNES, Amiga, C64, Atari VCS

Benutzeravatar
Brian Wilson
Süßwasserpirat
Süßwasserpirat
Beiträge: 472
Registriert: 08.05.2017, 12:34
Wohnort: Bonn

Re: Syberia 1

Beitragvon Brian Wilson » 31.05.2017, 18:01

Schön beschrieben. Für mich punktet "Syberia" vor allem durch seine unglaublich dichte Atmosphäre und die überwältigende grafische und musikalische Inszenierung. Auch die Hintergrundgeschichte um Hans Voralberg wusste mich vom ersten Moment an zu packen und lässt mich auch über das Spielende hinaus nicht los.

Spielerisch bin ich nicht völlig überzeugt. Hier und da fühlte ich mich in den teils riesigen Arealen etwas allein gelassen, verbunden mit oftmals endlos anmutenden Laufwegen. Auch war mir nicht immer sofort klar, welche Aufgabe als nächstes durchzuführen war. Ein wenig mehr Führung seitens des Spiels wäre hier gut gewesen.

Dies sind allerdings nur geringe Abstriche. Unterm Strich bleibt ein fabelhaftes Werk. Ich freue mich schon sehr auf den Nachfolger.


Zurück zu „Community-Tests“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast