Deutschland geht klauen

oder neudeutsch: Off-Topic
Benutzeravatar
Sternchen
Abenteuer-Legende
Abenteuer-Legende
Beiträge: 9329
Registriert: 05.02.2004, 23:18
Wohnort: Österreich

Re: Deutschland geht klauen

Beitragvon Sternchen » 06.08.2018, 00:43

Joey hat geschrieben:
05.08.2018, 21:10
Sternchen hat geschrieben:
05.08.2018, 19:31
Ergibt doch keinen Sinn, und finde der Kunde hat das Recht zu wissen was wirklich Bio ist und was nicht Bio.
Wenn es Artikel gibt die Tierversuchsfrei sind und es Listen dazu bereits im Internet gibt, das selbe ließe sich auch mit Bio machen das man eine Liste erstellt wer wirklich Bioprodukte verkauft, und wer einfach nur mit den Namen Bio Profit macht, ohne das es wirklich zu 100%Bio ist.
Ich denke mal, daß zumindest das offizielle Bio-Siegel nur an die vergeben wird, die auch wirklich Bio herstellen.
Frage ist dann natürlich, ob das später dann oft genug überprüft wird.

Wenn du gerne Bio hättest, aber das im Laden dir zu teuer ist, könntest du auch einfach mal zu Bauern in der Nähe gehen und fragen, ob sie z.B. Pestizide verwenden oder wie die Tiere bei ihnen gehalten werden. Viele haben ja auch so einen kleinen Bauernladen, wo man die Waren direkt kaufen kann.
Meines Wissens nach gibt es durchaus einige Landwirte, die den Bio-Regeln entsprechend produzieren, aber kein solches Siegel auf ihren Lebensmitteln haben. Einfach weil es sich vor allem bei kleineren Landwirtschaften gar nicht lohnt.
Um ein Bio-Siegel zu haben, muß man ja nicht nur den Vorgaben dafür entsprechen, sondern man muß das Siegel beantragen. Heißt, dann kommen Leute und überprüfen, ob man den Vorgaben entspricht. Und dafür muß man bezahlen. Außerdem sollten normalerweise dann auch in regelmäßigen Abständen Überprüfungen stattfinden, ob auch nach einiger Zeit noch die Regeln für Bio erfüllt sind. Und auch das kostet den Bauern jedesmal Geld. Deshalb verzichten viele, vor allem kleine Landwirtschaften, schlichtweg auf das Siegel, weil der höhere Gewinn für die Produkte die Kosten für das Siegel nicht wettmachen würden.
Nicht-Bio ist also nicht immer schlechter als Bio. :)
Wenn es das bei mir in der Nähe gibt wär das eine gute Idee, oder vielleicht gibts ja hier auch einen Bioladen.
Was ich gut finde Dm bietet nun Bioprodukte an, das ist immerhin etwas.
Kaum zu glauben das das Bio-Siegel so teuer ist O_o das ist ja dann regelrecht kontraproduktiv für Bauern und Käufer.
Wenns nicht extrem teuer ist würde ich gern mal in einen Bioladen reingucken und was dort kaufen.
Die Supermärkte verdienen ohnehin schon genug an uns, und die Bauern brauchen ja auch wo Unterstützung und wenigstens kauft man für das Geld dann echt gute Ware. :wink:
Beiseite

Der Mensch
schiebt schnell – zu schnell
Dinge, die er nicht versteht
beiseite
und verdrängt damit,
daß er Mensch ist
und gar niemals
alles wissen
kann...

Nico Szaba (*1970), deutscher Schriftsteller

Benutzeravatar
Beowulf
Logik-Lord
Logik-Lord
Beiträge: 1058
Registriert: 29.04.2008, 16:34

Re: Deutschland geht klauen

Beitragvon Beowulf » 06.08.2018, 03:06

aeyol hat geschrieben:
05.08.2018, 14:53
Achso, dann dürfen also nur Reiche aufstehen und das Maul aufmachen, die genug in der Tasche haben, um ganz allein aus der eigenen Tasche weitere Menschen als nur sich selbst zu finanzieren? (und eine Wohnung haben, die groß genug ist) Als ob ... würde mich wundern, wenn das Sozialsystem in Schweden so funktioniert.
Tatsächlich werden in Schweden nur wenige abgeschoben. Das politische System dort ist ultra-links.
Und Mund aufmachen ist eine Sache... jedoch eine Abschiebung zu sabotieren, und das auch noch auf Kosten vieler Nicht-Beteiligten, kann nicht gut sein.
JoeX hat geschrieben:
05.08.2018, 18:37
Aber mehrere Gleichgesinnte könnten sich zusammenschließen. Die haben dann genug Kapital und einer von denen schliesst dann eine Patenschaft ab. So wird ja immer nur gefordert das andere zahlen.
Richtig. Immer die Moralkeule schwingen, aber die Frage, wer das alles bezahlen soll, anderen überlassen.
aeyol hat geschrieben:
05.08.2018, 19:07
... und sich dann wochen- und monatelang durch die Mühlen der Bürokratie kämpfen für eine "Patenschaft"? In der Zeit ist der - in dieser konkreten Situation - Betroffene vielleicht längst tot oder nicht mehr aufzufinden. Weiß man's?
Ein Menschenleben sollte dir doch dieser Bürokratieaufwand wert sein, oder? Denn ist das Leben des Mannes wirklich bedroht? Das zu beweisen ist schwer. Ich nehme an für die Abschiebung gab es gute Gründe... und es wird nur in Länder abgeschoben, die offiziell zumindest teilweise als sicher gelten.

Joey hat geschrieben:
05.08.2018, 21:10
Nicht-Bio ist also nicht immer schlechter als Bio. :)
Es stellt sich ja auch die Frage, ob z.B. Bio-Ingwer aus China wirklich Sinn macht. Er mag vielleicht Bio sein, aber nicht Öko.
"Und sagt dem Barmann, der Doc schickt euch!"
Overclocked

Benutzeravatar
aeyol
Profi-Abenteurer
Profi-Abenteurer
Beiträge: 758
Registriert: 28.11.2006, 23:43
Kontaktdaten:

Re: Deutschland geht klauen

Beitragvon aeyol » 06.08.2018, 12:09

Wenn die junge Frau im Flugzeug die Situation als "Gefahr im Verzug" für den Betroffenen wahrgenommen hat, geht es doch überhaupt nicht darum, ob es ihr "wert" gewesen wäre, sich monatelang mit Bürokratie rumzuschlagen.
Immer die Moralkeule schwingen, aber die Frage, wer das alles bezahlen soll, anderen überlassen.
Und woher bitteschön wollt ihr denn wissen, ob sie sich nicht auch anderweitig mit ihren eigenen Mitteln für andere Menschen einsetzt?

Immer schön verurteilen, wenn man die betroffenen Menschen gar nicht kennt ("wer weiß, was der gemacht hat, bevor er abgeschoben wurde") ...


Zurück zu „Andere Themen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste