Iceberg bringt Baron Wittard nach Europa

Iceberg bringt Baron Wittard nach Europa

  • 05.10.2010   |  
  • 17:39   |  
  • Von Michael Stein    
Der niederländische Publisher Iceberg Interactive wird das First-Person-Horror-Adventure Baron Wittard: Nemesis of Ragnarok des unabhängigen Entwicklers Wax Lyrical Games vertreiben. Der Vertrag umfasst die exklusiven Vertriebsrechte für die Retail-Version für ganz Europa und einige weitere Gebiete sowie nicht-exklusive Vertriebsrechte für die Online-Distribution.

Gleichzeitig hat Iceberg Interactive vier neue Screenshots veröffentlicht, die ihr in unserer Galerie findet. Laut Pressemitteilung soll das Horror-Adventure etwa 30 Stunden Spielzeit und nicht-lineares Gameplay bieten. Die Veröffentlichung ist für Februar 2011 geplant.

Benutzer-Kommentare

Also ich mag gute Geistergeschichten )

Wenn die Atmosphäre so gut ist, wie die Screenshots es versprechen, dann ist das Spiel für mich ein Pflichtkauf.
Es sieht jedenfalls so aus, als würde es genau in mein Beuteschema passen.
LittleRose
  • 06.10.10    
  • 11:42   

Also ich mag gute Geistergeschichten )

Wenn die Atmosphäre so gut ist, wie die Screenshots es versprechen, dann ist das Spiel für mich ein Pflichtkauf.
Es sieht jedenfalls so aus, als würde es genau in mein Beuteschema passen.

 
Könnte dann vielleicht mal aufgehört werden, Kommentare nach persönlicher Meinung zu bewerten, bitte? Danke. Ist doch nicht so schwierig zu verstehen, wozu das Bewertungssystem gedacht ist. Naja, war ja zu erwarten ...

Zum Thema: Noch nie von dem Spiel gehört, aber Egoperspektivenhorror ist schon mal nicht verkehrt. Hoffentlich hat's nichts mit dussligen Geistern zu tun. :roll:
Adven
  • 06.10.10    
  • 11:26   

Könnte dann vielleicht mal aufgehört werden, Kommentare nach persönlicher Meinung zu bewerten, bitte? Danke. Ist doch nicht so schwierig zu verstehen, wozu das Bewertungssystem gedacht ist. Naja, war ja zu erwarten ...

Zum Thema: Noch nie von dem Spiel gehört, aber Egoperspektivenhorror ist schon mal nicht verkehrt. Hoffentlich hat's nichts mit dussligen Geistern zu tun. :roll:

 
genial, freu mich wie umme auf dat game. hihlight 2010
Stummelsschwaenzche
  • 06.10.10    
  • 09:23   

genial, freu mich wie umme auf dat game. hihlight 2010

 
Bin echt sauer über so viel Überheblichkeit hier.
Warum? Gibt es dafür extra Punkte?
g
  • 06.10.10    
  • 01:22   

Bin echt sauer über so viel Überheblichkeit hier.
Warum? Gibt es dafür extra Punkte?

 
o weh. wenn man nie über den tellerrand blickt, kommt halt sowas wie der letzte satz bei raus...

Über welchen Tellerrand sollte ich denn blicken. Der, der deinen geistigen Horizont überschaut oder über den der Dich überfordert. Lass es doch einfach, eine ernsthafte Chance wirst du eh nicht bekommen.

Gandalf
  • 06.10.10    
  • 01:15   

o weh. wenn man nie über den tellerrand blickt, kommt halt sowas wie der letzte satz bei raus...

Über welchen Tellerrand sollte ich denn blicken. Der, der deinen geistigen Horizont überschaut oder über den der Dich überfordert. Lass es doch einfach, eine ernsthafte Chance wirst du eh nicht bekommen.

 
Titel schlecht geredet werden obwohl es bisher so gut wie gar keine Infos über diesen gibt.

ich beurteile bloß die bisher abgesonderten (falsch)informationen.


Es hat sich doch gezeigt das auch solche kleinen Produktionen durchaus in der Lage sind für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Ein Privileg was fast nur noch im Adenture-Genere existiert.

o weh. wenn man nie über den tellerrand blickt, kommt halt sowas wie der letzte satz bei raus...
unwichtig
  • 06.10.10    
  • 00:16   

Titel schlecht geredet werden obwohl es bisher so gut wie gar keine Infos über diesen gibt.

ich beurteile bloß die bisher abgesonderten (falsch)informationen.


Es hat sich doch gezeigt das auch solche kleinen Produktionen durchaus in der Lage sind für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Ein Privileg was fast nur noch im Adenture-Genere existiert.

o weh. wenn man nie über den tellerrand blickt, kommt halt sowas wie der letzte satz bei raus...

 
@Gandalf

Nicht schlimm mein Sohn
Doppelpost
  • 06.10.10    
  • 00:01   

@Gandalf

Nicht schlimm mein Sohn

 
He, Doppelpost, nicht mit Absicht.

....Sorry, Gandalf, aber lerne bitte mal korrekte Punkt- und Kommasetzung! Kann auf Dauer sehr anstrengend werden, den Sinn deiner Sätze zu erkennen!......

Ich beherrsche doch kaum die neue Orthographie, wie soll ich da noch auf Punkt und Kommata achten.

Setze ich einfach nach Gefühl.

Wer Delfine anstatt Delphine schreibt kann mir eh gestohlen bleiben. -)
Gandalf
  • 05.10.10    
  • 23:25   

He, Doppelpost, nicht mit Absicht.

....Sorry, Gandalf, aber lerne bitte mal korrekte Punkt- und Kommasetzung! Kann auf Dauer sehr anstrengend werden, den Sinn deiner Sätze zu erkennen!......

Ich beherrsche doch kaum die neue Orthographie, wie soll ich da noch auf Punkt und Kommata achten.

Setze ich einfach nach Gefühl.

Wer Delfine anstatt Delphine schreibt kann mir eh gestohlen bleiben. -)

 
Sorry, Gandalf, aber lerne bitte mal korrekte Punkt- und Kommasetzung! Kann auf Dauer sehr anstrengend werden, den Sinn deiner Sätze zu erkennen!
8832
  • 05.10.10    
  • 21:51   

Sorry, Gandalf, aber lerne bitte mal korrekte Punkt- und Kommasetzung! Kann auf Dauer sehr anstrengend werden, den Sinn deiner Sätze zu erkennen!

 
...Ja, ich finde auch, dass ein Adventure durch die Ego-Perspektive zum Horror wird!...

Solche Aussagen sind ja mal wieder typisch. Ein Spiel wie TWW oder BOUT könnte ich mich auch nicht als First-Person-Adventures vorstellen.

Bin aber der Meinung das zu guten Horror-Titeln diese Sichtweise einfach besser passt.

Da durch das eingeschränkte Blickfeld es wesentlich einfacher ist den Spieler mit unerwarteten Situationen zu konfrontieren. Und man annähernd nur das sieht, was man real auch sehen würde. Somit wird der Eindruck vermittelt das man selbst mitten im Geschehen steckt.

Ich finde man muss einfach unterscheiden. Mag ich generell keine First-Person-Titel, dann brauche ich auch nicht zu den Horror-Titeln zu greifen. Wer sich aber da nicht sicher ist, sollte sich z.Bsp. mal die Dark Fall Titel oder Barrow Hill anschauen und danach urteilen. Für mich war es eine Erfahrungssache.
Gandalf
  • 05.10.10    
  • 21:39   

...Ja, ich finde auch, dass ein Adventure durch die Ego-Perspektive zum Horror wird!...

Solche Aussagen sind ja mal wieder typisch. Ein Spiel wie TWW oder BOUT könnte ich mich auch nicht als First-Person-Adventures vorstellen.

Bin aber der Meinung das zu guten Horror-Titeln diese Sichtweise einfach besser passt.

Da durch das eingeschränkte Blickfeld es wesentlich einfacher ist den Spieler mit unerwarteten Situationen zu konfrontieren. Und man annähernd nur das sieht, was man real auch sehen würde. Somit wird der Eindruck vermittelt das man selbst mitten im Geschehen steckt.

Ich finde man muss einfach unterscheiden. Mag ich generell keine First-Person-Titel, dann brauche ich auch nicht zu den Horror-Titeln zu greifen. Wer sich aber da nicht sicher ist, sollte sich z.Bsp. mal die Dark Fall Titel oder Barrow Hill anschauen und danach urteilen. Für mich war es eine Erfahrungssache.

 
@ gandalf

Ja, ich finde auch, dass ein Adventure durch die Ego-Perspektive zum Horror wird!
8832 mit Vanillegeschmack
  • 05.10.10    
  • 21:11   

@ gandalf

Ja, ich finde auch, dass ein Adventure durch die Ego-Perspektive zum Horror wird!

 
....30 stunden spielzeit klingen auch eher nach dem üblichem marketing-geblubber, erfahrungsgemäß mehr als wohlwollend geschätzt...

Und selbst wenn nach dem Marketing-Geblubber davon noch 15 Stunden übrigbleiben. Ist das immer noch mehr als viele Vollpreistitel derzeit bieten. Ich finde es immer wieder schade wenn in einem Forum das sich auf ein Genere festgelegt hat. Und in diesem Fall auf Adventures, von denen es eh nicht die Masse gibt. Titel schlecht geredet werden obwohl es bisher so gut wie gar keine Infos über diesen gibt. Es hat sich doch gezeigt das auch solche kleinen Produktionen durchaus in der Lage sind für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Ein Privileg was fast nur noch im Adenture-Genere existiert. Da man hier die Möglichkeit hat nicht nur mit aufwendigen und teuer produzierten Produkten zu glänzen. Hier ist oft noch weniger mehr, wenn denn die inneren Werte stimmen.
Gandalf
  • 05.10.10    
  • 21:04   

....30 stunden spielzeit klingen auch eher nach dem üblichem marketing-geblubber, erfahrungsgemäß mehr als wohlwollend geschätzt...

Und selbst wenn nach dem Marketing-Geblubber davon noch 15 Stunden übrigbleiben. Ist das immer noch mehr als viele Vollpreistitel derzeit bieten. Ich finde es immer wieder schade wenn in einem Forum das sich auf ein Genere festgelegt hat. Und in diesem Fall auf Adventures, von denen es eh nicht die Masse gibt. Titel schlecht geredet werden obwohl es bisher so gut wie gar keine Infos über diesen gibt. Es hat sich doch gezeigt das auch solche kleinen Produktionen durchaus in der Lage sind für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Ein Privileg was fast nur noch im Adenture-Genere existiert. Da man hier die Möglichkeit hat nicht nur mit aufwendigen und teuer produzierten Produkten zu glänzen. Hier ist oft noch weniger mehr, wenn denn die inneren Werte stimmen.

 
Das könnte mir auch gefallen, obwohl Amnesia in Sachen Gruselatmosphäre wohl schwer zu toppen sein wird. Dafür musste man halt auf echte Rätsel verzichten. Ein gesunder Mix aus Adventure-Rätseln und Horror mit 30 Stunden Spielzeit wäre ja mal wieder was.

Ich finde gute Horror-Adventures muss man einfach aus der Ego-Perspektive spielen können, ansonsten geht unheimlich viel Atmosphäre verloren. Selbst bei The lost Crown, welches ja zum großen Teil Third-Person ist, hat Jonathan Boakes First-Person Segmente eingefügt. Man fühlt sich dadurch einfach mehr ins Geschehen eingebunden.
Gandalf
  • 05.10.10    
  • 19:27   

Das könnte mir auch gefallen, obwohl Amnesia in Sachen Gruselatmosphäre wohl schwer zu toppen sein wird. Dafür musste man halt auf echte Rätsel verzichten. Ein gesunder Mix aus Adventure-Rätseln und Horror mit 30 Stunden Spielzeit wäre ja mal wieder was.

Ich finde gute Horror-Adventures muss man einfach aus der Ego-Perspektive spielen können, ansonsten geht unheimlich viel Atmosphäre verloren. Selbst bei The lost Crown, welches ja zum großen Teil Third-Person ist, hat Jonathan Boakes First-Person Segmente eingefügt. Man fühlt sich dadurch einfach mehr ins Geschehen eingebunden.

 
uff...ich weiß ja nicht...

Non-linear gameplay: explore at your own pace

was ist das denn für eine bescheuerte interpretation? wissen die überhaupt, was non-linear bedeutet?


Experience urban decay in high resolution graphics

... *nochmalaufdiescreenshotsschau* #-o


30 stunden spielzeit klingen auch eher nach dem üblichem marketing-geblubber, erfahrungsgemäß mehr als wohlwollend geschätzt...
unwichtig
  • 05.10.10    
  • 19:19   

uff...ich weiß ja nicht...

Non-linear gameplay: explore at your own pace

was ist das denn für eine bescheuerte interpretation? wissen die überhaupt, was non-linear bedeutet?


Experience urban decay in high resolution graphics

... *nochmalaufdiescreenshotsschau* #-o


30 stunden spielzeit klingen auch eher nach dem üblichem marketing-geblubber, erfahrungsgemäß mehr als wohlwollend geschätzt...

 
Das Spiel hatte ich schon gar nicht mehr auf dem Zettel. Um so grösser ist die Freude jetzt - wenn`s auch noch so verdammt lange dauert...
burchi
  • 05.10.10    
  • 18:58   

Das Spiel hatte ich schon gar nicht mehr auf dem Zettel. Um so grösser ist die Freude jetzt - wenn`s auch noch so verdammt lange dauert...

 
*Finger schleckt*
Scheint genau meine Kragenweite zu sein.
Möwe
  • 05.10.10    
  • 17:56   

*Finger schleckt*
Scheint genau meine Kragenweite zu sein.

 
 
Bitte registrieren Sie sich oder Sie sich ein, um einen Kommentar abzugeben.